CES: Neuigkeiten aus dem Games-Bereich

Heute startet die Technik-Messe CES in Las Vegas. Wir sind zwar für euch nicht vor Ort im sonnigen Kalifornien, aber wir versorgen euch trotzdem mit den neusten Meldungen, was Games angeht. Kompakt und übersichtlich zusammengefasst.

Microsoft-lizensiertes kabelloses Headset für die Xbox 360

Zugegeben, kabellose Headsets sind für Konsolen keine Seltenheit. Aber offiziell von Microsoft lizensierte Kopfhörer gibt es bisher noch nicht. Das ändert Hersteller Tritton nun mit dem Modell „Primer“. Die amerikanische Firma verspricht tiefe Bässe und klare Höhen, außerdem soll die ergonomische Form hohen Tragekomfort bieten. Ihr habt die Möglichkeiten, Lautstärke von Sprach-Chats und Spielen separat zu verändern.
Quelle: Webseite von Tritton.

Aurasma geht neue Wege im Bereich „Augmented Reality“

Aurasma versucht mit einer neuen App, die Augmented Reality-Technik bekannter zu machen. Die Applikation funktioniert ungefähr wie ein QR Code-Scanner: Ihr haltet die Kamera eures Handys auf ein Objekt, die Anwendung erkennt es und zeigt euch ein dreidimensionales Bild auf eurem Bildschirm. Auch Spiele mit AR-Unterstützungen will Aurasma produzieren. So könntet ihr Fußball auf eurem Handy in drei Dimensionen spielen, wie dieses Video zeigt.
Quelle: The Guardian 

Steelseries mit neuen Produkten

Steelseries, Hersteller von Gaming-Hardware, stellt auf der CES einige neue Produkte vor. Das Flux-Headset verspricht euch nicht nur einen klaren Ton. Ihr könnt das Gerät sowohl an Windows- und Mac-PCs, als auch an euer Smartphone anschließen. So könnt ihr auch mobil mit guter Geräuschkulisse zocken. Das mitgelieferte Mikrofon könnt ihr übrigens je nach Geschmack links oder rechts an den Kopfhörern anbringen.

Ebenfalls an Mobilgeräten könnt ihr den Controller „Ion“ anschließen. Der nutzt Bluetooth zum Verbinden. Über eine Anwendung sollt ihr das Gamepad ohne Probleme nutzen können. So hättet ihr in Ego-Shootern eine deutliche bessere Kontrolle als eure Gegner mit Touchscreen. Wir sind gespannt, ob das denn wirklich so problemlos funktioniert.
Quelle: Steelseries-Produktinfo zur CES 2012. 

Roccat verspricht „deutsche Ingenieurskunst“ in Video-Spielen

Die deutsche Firma Roccat verspricht auf der CES, dass Spieler „ernsthafte deutsche Ingenieurskunst in ihr Spiel“ integrieren sollten  – zumindest, wenn es nach den Hamburgern geht. Mit großen Neuerungen rückt der Hardware-Produzent zwar noch nicht heraus, beweist aber sowohl Humor als auch Mut: „Zee Germans are coming. Don’t worry, this time we’ll play nice.“ heißt es auf einem Plakat vor dem Roccat-Stand in Las Vegas. Beschwerden habe man aber bisher noch nicht bekommen, berichtet die US-Website cnet.com. „Nur eine Person hatte Befürchtungen, dass die Anzeige solche Reaktionen auslösen könnte“, meint Roccat.

Gameloft und Qualcomm präsentieren Zukunft von mobilen Spielen

Gameloft, Hersteller und Herausgeber von mobilen Spielen wie Modern Combat, und Qualcomm, Handy-Prozessor-Hersteller, kündigen eine Kooperation beim Spiel „Modern Combat 3: Fallen Nation“ an. Der Titel soll auf der CES bereits anspielbar sein. Die Entwicklern von Gameloft haben den tragbaren Shooter für den Qualcomm-Prozessor Snapdragon S4 optimiert. Dadurch soll eine bisher unerreichte Grafikqualität möglich sein. So könne Gameloft qualitativ hochwertige Spiele veröffentlichen. Qualcomm hofft derweil, bisher unerreichte Leistung im Mobil-Bereich bieten zu können. Die US-Firma setzt neben leistungsstarken Prozessoren auch auf LTE-Technologie, also auf eine schnellere Netzwerkgeschwindigkeit.
Quelle: sacbee.com

Auch Turtle Beach verspricht kabellose Kopfhörer

Nicht nur Tritton und Steelseries versprechen Headsets ohne Kabel: Auch Hardware-Produzent „Turtle Beach“ zieht jetzt nach. Das XP400-Headset bietet Dolby 5.1 Virtual Surround Sound sowohl für die PS3 als auch für die Xbox 360. Neben der Verbindung über W-Lan mit eurer Konsole könnt ihr das Gerät auf Wunsch auch über Bluetooth mit eurem Handy vernetzen. So könnt ihr beim zocken mal eben mit eurer Freundin telefonieren oder eine wichtige Telefon-Konferenz abhalten. Noch im Frühjahr soll das Headset erscheinen – zu einem Preis von rund 220 Dollar. Das entspricht derzeit ungefähr 170 Euro.
Quelle: engadget.com

Razer stellt Gaming-Tablet vor

Razer stellt mit „Project Fiona“ ein leistungsstarkes Tablet vor, dass vor allem auf Gamer abzielt. In dem Gerät sind mehrere Intel i7-Prozessoren verbaut. Neben dem Multitouch-Display mit einer Bildschirmdiagonale von zehn Zoll sind zwei analoge Controller angebracht. Als Betriebssystem nutzt Razer Windows 8. Project Fiona soll Standard-Pc-Spiele wie Assassin’s Creed: Revelations oder HAWX 2 unterstützen. An der Vorder- und an der Rückseite sind übrigens Kameras verbaut. Das Hightech-Gerät soll noch in diesem Jahr erscheinen und weniger als 1,000 Dollar kosten.
Quelle: IGN 


Du kannst ein Kommentar hinterlassen, oder mache einen Trackback von deinem eigenen Blog.

Neuen Kommentar hinzufügen