Die fünf besten kostenlosen Shooter 2011


Free to Play-Shooter, also Shooter, die man kostenlos spielen kann, gibt’s ja zur Genüge. Wir haben für euch fünf Spiele rausgesucht, deren Download sich lohnt.

Platz 5 – WarRock

WarRock ist ein Ego-Shooter von GamersFirst. Das Spiel ist aufgeteilt in vier Bereiche: Closed Quarter Combat, Urban Ops, Battle Group und der Zombie-Modus. In Closed Quarter Combat erwarten euch Häuserkampfe ohne Fahrzeuge oder ähnliches, die stark an Counter Strike erinnern. Ein Team muss eine Bombe platzieren, während das andere diese entschärfen soll. Urban Ops und Battle Group erinnern eher an Battlefield: Auf größeren Schlachtfeldern kämpft ihr unter anderem mit Panzern und Jets um festgelegte Kontrollpunkte. Das funktioniert genau so wie im Modus „Eroberung“ in Genre-Größe Battlefield. Der Zombie-Modus erinnert derweil stark an Call of Duty – Black Ops. Ihr kämpft im Team um euer Leben, während Horden von Untoten auf euch zu kommen.

Hier seht ihr ein Bild vom Shooter WarRock

Ein Schlachtfeld in "Battle Group", mit Helikoptern am Himmel

Ihr seht, das ist alles nichts neues. Aber in der Summe sorgen die vielen Spielmodi für Abwechslung.  Die Grafik sieht in höchsten Einstellungen ziemlich gut aus. Außerdem kann die Waffenauswahl überzeugen – vorausgesetzt, ihr seid bereit zu investieren. Denn den Großteil der Waffen erhaltet ihr nur für bares Geld. Insgesamt ist WarRock auf Grund der gebotenen Abwechslung aber auf jeden Fall einen Blick wert.
Hier könnt ihr euch für WarRock registrieren.

Platz 4 – All Points Bulletin Reloaded

Auch der vierte Platz kommt von GamersFirst. „All Points Bulletin Reloaded“ ist ein Rennspiel-Shooter aus der dritten Person. Rennspiel-Shooter? Genau, das Spiel besteht zum Teil aus Autorennen, aber auch zum Teil aus Schießereien. Das kennt man bereits aus der Gran Theft Auto-Serie. Anders als im Gangster-Spiel müsst ihr aber kein Verbrecher sein. Wenn ihr wollt, könnt ihr auch als Polizist dafür sorgen, dass Gesetze eingehalten werden. Da ist es zwar nicht mehr logisch, dass ihr wild um euch ballert und durch die Straßen rast, aber eine coole Idee ist es auf jeden Fall. Zumal es derzeit keinen vergleichbaren Titel im kostenlosen Bereich gibt.

Hier seht ihr ein Bild vom Shooter "APB Reloaded"

In APB: Reloaded entscheidet ihr euch für Cops oder Gangster

Auch technisch kann das Spiel überzeugen. Grafik und Geräuschkulisse machen einen ordentlichen Eindruck. Die Texturen können durchaus mit GTA: San Andreas mithalten. In einem Punkt ist All Points Bulletin Reloaded dem großen Vorbild dann doch unterlegen: Der Abwechslung. Bereits nach wenigen Stunden hat man die vorgefertigten Missionen durchgespielt. Dann bleiben einem entweder noch mehr bekannte Missionen – oder ein Aufenthalt im sozialen Bereich des Spiels. Hier liefert ihr euch größere Straßenschlachten zwischen Polizisten und Verbrechern. All Points Bulletin Reloaded bringt also frischen Wind in den Free-to-Play-Bereich, obwohl das Spielprinzip an sich bereits bekannt ist.
Hier könnt ihr euch für APB Reloaded registrieren.

Platz 3 – Combat Arms

Weg von der Straße – zurück auf’s Schlachtfeld. Combat Arms ist (genau wie WarRock) ein Militär-Shooter. Das Spielprinzip erinnert stark an Counter Strike. Aber neben den klassischen Modi wie „Deathmatch“, wo ihr einfach alle Feinde ausschalten müsst, gibt es auch interessante eigene Ideen. So ist der integrierte Zombie-Modus sehr unterhaltsam für eingespielte Teams. Auch im Modus „Fireteam“ kämpft ihr zusammen mit euren Freunden gegen Computer-Gegner. Und das kann eine echte Herausforderung sein.

Hier seht ihr einen Screenshot aus Combat Arms

In Combat Arms könnt ihr auch gegen Zombies kämpfen

Die Waffenauswahl ist enorm, zumindest auf den ersten Blick. Wer näher hinschaut, merkt: Die Preise für einige Knarren sind astronomisch. Manche Waffen kosten umgerechnet rund 30 Euro, wenn man sie denn für immer behalten will. Insgesamt sind die Wummen aber gut gelungen und machen optisch einen ordentlichen Eindruck. Das Waffenverhalten ist durchweg realistisch. Die zur Auswahl stehenden Karten hinterlassen ebenfalls ein gutes Bild – hier wäre aber etwas mehr Abwechslung wünschenswert. Alles in allem bietet Combat Arms aber ordentliche Unterhaltung für Teamspieler.
Hier könnt ihr euch für Combat Arms registrieren. 

Platz 2 – CrossFire Europe

Auch CrossFire Europe ist an den Klassiker Counter Strike angelehnt. Auch hier warten neben den klassischen Modi interessante Alternativen auf euch. So ist im „Ghost Mode“ ein Team teilweise unsichtbar – dafür aber auch nur mit einem Messer ausgerüstet. Im Modus Escape muss eine Seite einen „Extraktionspunkt“ erreichen, um zu entkommen und somit die Runde zu gewinnen. Die sehr unterschiedlichen Spielmodi sorgen für Abwechslung, die Kartenvielfalt kann überzeugen. Die Grafik ist aber sehr angestaubt und selbst im kostenlosen Bereich nicht mehr zeitgemäß.

Hier seht ihr ein Bild von CrossFire Europe

Was hingegen überzeugen kann, ist die Waffenauswahl. Vor allem positiv ist die Tatsache, dass ein großer Anteil der Bewaffnung erworben werden kann, ohne reales Geld zu bezahlen. So wird jedem Spieler eine reelle Chance geboten. Und viele Vorteile bekommen zahlende Spieler nicht – häufig sind Premium-Waffen lediglich anders gefärbt oder haben ein besonderes Design. Sehr gut gemacht ist hingegen das Clan-System. Über die Webseite kann man sich ganz unkompliziert einem Clan anschließen. Auf einem eigenen Server bestreitet man dann Kämpfe gegen andere Mannschaften. So ein Match zu organisieren dauert meist nur wenige Minuten – toll.
Auch für Spieler, die lieber alleine zocken ist CrossFire eine gute Wahl. Durch die vielen Karten und Spielmodi kommt nicht so schnell Langeweile auf.
Hier könnt ihr euch für CrossFire Europe registrieren.

Platz 1 – Battlefield Play4Free

Einen Querschnitt durch die Battlefield-Serie stellt Battlefield Play4Free dar. Gleich von mehreren Titeln wurden die besten Ideen zusammengestellt. So sind viele der Schlachtfelder und Fahrzeuge teilweise aus Battlefield 2 bekannt, wurden aber überarbeitet. Die Waffen kommen zum Großteil aus Battlefield Bad Company 2, und die Idee eines Charakter-Systems stammt aus Battlefield Heroes. Dennoch: Play4Free fühlt sich neu und anders an.

Grafisch ist der Titel ohne Zweifel der derzeit beste im kostenlosen Bereich. Und auch sonst läuft alles flüssig und ohne Probleme. Die Server sind Serien-typisch von Spielern selbst gemietet, Electronic Arts stellt aber auch einige Server selbst zur Verfügung. Dadurch wird eine optimale Verbindungsgeschwindigkeit ermöglicht. Ebenfalls sehr gut: Die günstigen Waffen. Für rund fünf Euro bekommt man eine Premium-Waffe, die dann auch dauerhaft im Inventar bleibt. Die kostenplichtigen Wummen bringen zwar durchaus Vorteile, sind aber nicht zu gut geraten. Und gegen einen Jet oder einen Panzer hilft auch das beste Gewehr nicht viel.

Hier seht ihr ein Bild aus Battlefield Play4Free

In Battlefield Play4Free warten viele Fahrzeuge auf euch

Das Herzstück der Serie sind und bleiben die Fahrzeuge. Zwar gibt es auch einige Karten, auf denen es gar keine Vehikel zur Auswahl gibt. Aber auf klassischen Karten wie Oman macht es einfach Spaß, mit einem Jet die Gegner wegzubomben. Insgesamt sind die Fahrzeuge gut ausbalanciert, wie eigentlich immer in der Serie.
Battlefield Play4Free bietet Action und Abwechslung, Nostalgie und Neuerungen, und ist ohne Zweifel der beste kostenlose Shooter auf dem Markt.

 

Wir sind gespannt, was 2012 bringt. Ein weiterer potentieller Hit im Genre ist „Hedone“. Das Spiel ist in der Zukunft angesiedelt. Als Teilnehmer einer TV-Serie kämpft ihr gegen andere menschliche Gegner. Auch optisch macht der Titel einiges her. Hedone soll sowohl für PC als auch für Xbox 360 und PS3 erscheinen. In der Vorschau von Gamestar erfahrt ihr mehr:

Du kannst ein Kommentar hinterlassen, oder mache einen Trackback von deinem eigenen Blog.

3 Kommentare zu “Die fünf besten kostenlosen Shooter 2011”

Neuen Kommentar hinzufügen