HowTo: Youtube Ländersperre umgehen

Seit Jahren kennen und hassen wir es. Youtube lässt uns Benutzer auf viele Videos nicht zugreifen, meist mit mit Begründungen wie:

Dieses Video enthält Content von WMG. Es ist in deinem Land nicht verfügbar.
Das tut uns leid.

 

Wir zeigen euch jetzt verschiedene Wege dieses Ärgernis zu umgehen.

 

 

 

1) Der einfache, aber lange Weg

Eine ziemlich einfache Methode ist das Verwenden von Youtube-Videodownloadern, z.B. Filsh.net (erfolgreich getestet).

Es ist denkbar einfach: Link reinkopieren, (falls nötig) Format wählen und los geht’s. Warum nun also der „lange Weg“?

Da ein solcher Dienst erst das Video auf den eigenen Server lädt und danach zum Download anbietet, kostet dieser Prozess vergleichsweise viel Zeit.

 

2) Der einfache, aber hässliche Weg

Vergleichbar mit dem ersten Weg, ist auch diese Methode recht simpel. Ihr könnt Dienste wie YoutubeUnblock.com oder auch UnblockYoutube.co.uk. Diese Dienste sind wie ein Proxy (mehr dazu bei Nr. 3), sie schleusen das Signal von Youtube zu Euch durch und dabei verändern sie leider auch etwas. Und schon sind wir bei dem „hässlich“ angekommen. Die Unblock-Dienste benutzen ihren eigenen Player und senden leider nur die Version des Youtube Videos mit der geringsten Qualität. Dadurch geht die Freude am Video etwas verloren.

 

3) Der hübsche, aber sehr lange Weg

So „richtig“ kann man die Sperre nur mit echten Proxys umgehen. Was ein Proxy ist, erklärt Wikipedia am Besten selber:

Ein Proxy (von engl. proxy representative ‚Stellvertreter‘, von lat. proximus ‚der Nächste‘) ist eine Kommunikationsschnittstelle in einem Netzwerk. Er arbeitet als Vermittler, der auf der einen Seite Anfragen entgegennimmt, um dann über seine eigene Adresse eine Verbindung zur anderen Seite herzustellen.

Wird der Proxy als Netzwerkkomponente eingesetzt, bleibt einerseits die wahre Adresse des einen Kommunikationspartners dem anderen Kommunikationspartner gegenüber komplett verborgen, was eine gewisse Anonymität schafft.

Wenn Ihr nun also einen Proxy benutzt, der sich im Ausland befindet, denkt Youtube, dass auch Ihr Euch ebenfalls im Ausland aufhaltet. Durch die Nutzung von Proxies habt ihr vollen Zugriff auf Youtube ohne den Eingriff von irgendwelchen Programmen, somit könnt Ihr auch die Videoqualität beliebig einstellen.

Das Hauptproblem ist leider, dass auch dieser Weg sehr langsam ist! Stellt Euch also auf lange Ladezeiten ein.

Anleitung: Proxy einrichten:

Sucht Euch zuerst einen (kostenlosen) öffentlichen Proxy im Ausland, vorzugsweise einen schnellen (z.B. welche die sich in Nachbarländern befinden). Listen gibt es zum Beispiel unter proxyliste.com, proxy4free.com oder proxy-listen.de. (Ihr könnt gerne gute Proxies in den Kommentaren empfehlen)

Als nächstes müsst Ihr in Eurem Webbrowser auf den gewünschten Proxy stellen, wir machen das hier am Beispiel von Firefox 4:

Zuerst müsst Ihr in die Einstellungen von Firefox:

Dort angekommen müsst ihr auf den Tab Erweitert und dann Netzwerk:

Nun seit ihr in dem richtigen Fenster zum Einrichten des Proxys. Wählt dort die Manuelle Einstellung aus und tragt die Adresse, sowie den Port des gewünschten Proxys ein. Dann wählt Ihr noch aus (wenn Ihr das möchtet), dass Firefox den Proxy für alle Protokolle verwendet (dadurch funktionieren auch „https://“-Verbindungen über den Proxy). Zu guter Letzt klickt Ihr auf OK und verwendet dann beim Surfen den Proxy:

 

Wenn Ihr die Nutzung des Proxys wieder deaktivieren wollt, geht Ihr wieder in das Proxy-Menü und stellt auf Kein Proxy.

 

Fazit:

Alle vorgestellten Methoden sind nicht wirklich zufriedenstellend, da alle ihre Nachteile mit sich bringen, deshalb hoffen wir immer noch darauf, dass Youtube und die GEMA sich einigen. Erst dann werden alle Videos frei verfügbar sein!

 

Sind Euch noch mehr Methoden bekannt? Immer her damit! Schreibt uns einfach einen Kommentar. 😉

Du kannst ein Kommentar hinterlassen, oder mache einen Trackback von deinem eigenen Blog.

Neuen Kommentar hinzufügen