Die 41 Millionen Dollar App

Eine neue App mit der man Fotos aufnimmt, in die Cloud hochlädt und mit anderen Leuten teilt. Eigentlich keine wirklich neue Idee. Trotzdem erhielten die Entwickler der App eine Anschubfinanzierung von 41 Millionen US-Dollar (ca. 29 Millionen Euro).

Nun stellt sich doch die Frage: Warum wird so stark in eine neue App ohne neue Idee investiert und wer gibt das Geld?

 

 

Die zweite Frage ist schnell beantwortet: Die 41 Millionen US-Dollar kommen von der Sequoia Capital. Diese Firma half damals auch den google-Gründern Larry Page und Sergey Brin (mit rund 12,5 Millionen US-Dollar).

Aber warum?  Um diese Frage zu beantworten muss man in der Zeit ein wenig zurück gehen. Der CEO von „Color“, Bill Nguyen, hat damals den Musik -Dienst Lala aufgebaut. Dieser wurde aber kurz nach der Eröffnung von Apple aufgekauft und eingestellt, damit der Apple-Dienst „iTunes“ weniger Konkurrenz hat. Schon dieser Hintergrund konnte die Investoren teilweise überzeugen. Das eigentlich Neue, und daher auch Interessante für die Investoren ist, dass man nicht wie bei Facebook oder Twitter seine Fotos mit Freunden teilt, sondern mit wildfremden Leuten die sich in der Nähe (50 Meter) befinden. So entsteht eine Art „neue Kontaktbörse“.

Laut Nguyen’s Angaben sollen von der App auch Umgebungsinformationen zu den Bilder gespeichert werden. Hierunter fallen z.B. die Lichtverhältnisse, Außengeräusche auber auch die Signalstärke des Mobilfunknetzes. Aufgrund dieser Informationsspeicherung sträuben sich bei Datenschützern in Deutschland allerdings die Haare. Privatsphäre ist bei der App „Color“ nicht vorgesehen! Die Datenschutzrichtlinien werden aber sicherlich ber der deutschen Version der App verschärft (hat ja schließlich bei Facebook auch geklappt).

 

Die App erlebte in den ersten Tagen nach der Erscheinung allerdings eine große Enttäuschung: Damit „Color“ richtig funktioniert müssen viele Nutzer motiviert werden, ihre Fotos in die Cloud hochzuladen. Der 50 Meter gewählte Umkreis war einfach zu wenig! In einigen Tagen soll allerdings ein Update erscheinen, das den Umkreis in Gebieten mit wenigen „Technikbegeisterten“ erweitern soll.

 

Was haltet Ihr von der Idee? Ist das etwas für Euch oder doch nur verschwendetes Kapital? Schreibt einen Kommentar und lasst es uns wissen!

Du kannst ein Kommentar hinterlassen, oder mache einen Trackback von deinem eigenen Blog.

Neuen Kommentar hinzufügen